Aquarellfarben selbst herstellen mischen Wasserfarben Bindemittel

Aquarellfarben selbst herstellen

Aquarellfarben selbst herstellen ist zwar zeitintensiv, aber auch sehr meditativ. Doch aus was bestehen eigentlich Aquarellfarben? Die einfache Antwort: Aus einem Pigment und einem Bindemittel. Doch natürlich hat jede Farbe ihr eigenes Rezept und die Konsistenz (flüssig, breiig oder fest) der Aquarelle ergibt sich aus der verschiedenen Zusammensetzung der jeweiligen Zutaten. Also fangen wir doch mal an.

Aquarellfarben selbst herstellen: die Zutaten

  • Gummiarabikum (Bindemittel)
  • Rohes gemahlenes Pigment
  • Palettenmesser
  • Anreibescheibe und Glasläufer
  • Leere Aquarellnäpfchen oder halbe Pfännchen  

Herstellung von Aquarellfarben: die Methode

1. Etwas Pigment mit einem Palettenmesser auf die Anreibescheibe geben. Zum Anreiben von Pigmenten benötigen wir eine Anreibescheibe oder eine glatte – am besten helle – Oberfläche. Auf diese geben wir 1-3 TL Pigment. Pigmente gibt es in verschiedenen Qualitätsstufen. Was sich vor allem im Preis niederschlägt.

2. Gummiarabikum als Bindemittel auf das Pigment geben. Mit dem kleinen Finger können wir ein kleines Loch in die Mitte des Pigmentes formen und dahin dann einige Tropfen unseres Bindemittels geben. Das Aquarellmalmittel gibt es fix und fertig im Künstlerfachhandel oder online. Man kann das Gummiarabikum auch selbst herstellen. Dies benötig aber noch etwas mehr Übung und Zeit. Es ist wichtig, das richtige Gleichgewicht zwischen Pigment und Bindemittel zu erreichen: Eine allgemeine Regel besagt etwas mehr Gummi als Pigment.

3. Mit dem Glasläufer das Bindemittel und das Pigment verbinden. Nun wird mit Hilfe des Glasläufers und seiner leicht rauen Fläche, Pigment und Gummi Arabic vermischt. So lange reiben, bis das ganze eine homogene Masse ergibt.

4. Ab in die Pfännchen. Die fertige Mischung wird nun mit einem Palettenmesser in die Aquarellpfännchen gefüllt und für eine Weile zum Trocknen in Ruhe gelassen bis die Paste hart ist. Wenn die Farbe Risse bildet, beim nächsten Mal ein wenig mehr Gummilösung zum Pigment hinzufügen. Oder die Farbe in mehreren dünnen Schichten in das Näpfchen geben. Ein wenig Rissbildung ist jedoch kein großes Problem.

Ausprobieren und experimentieren ist bei der Herstellung von eigenen Aquarellfarben das A und O. Es gibt diverse Varianten mit Zugabe von destilliertem Wasser, Honig oder Ochsengalle. Man kann sogar sein eigenes Bindemittel herstellen. Es ist definitiv eine Kunst für sich!