Kleine kreative Schaffenskrise

Macht das alles einen Sinn? Tue ich auch wirklich das, was ich tun will? Ist das der richtige Weg? Wie soll es nur weiter gehen?

schaffenskrise-blogger-illustrator

Seit einigen Tagen stecke ich in einer kleinen künstlerischen Schaffenskrise und stelle mir all diese Fragen. Wahrscheinlich liegt es daran, dass ich „farbenzirkus“ vor fast einem Jahr gestartet habe und nun das Gefühl habe, dass sich etwas bewegen muss. Ein Grund könnte auch mein Geburtstag sein. Vielleicht kennt ihr das ja – ein Abschnitt geht zu Ende, etwas Neues muss beginnen. Doch was?

Ich habe mir so viele gute Illustratoren und Zeichner angeschaut und bin richtig verzweifelt. Je mehr ich mich inspirieren lassen wollte, desto tiefer ging es bergab mit meinem eigenen Selbstbewusstsein was meine Zeichnungen betrifft. Ich hatte das Gefühl festzustecken, nicht weiterzukommen und nie so gut zu sein oder zu werden wie all die anderen Kreativen. Oh je, ich gebe auf, bevor ich eigentlich richtig angefangen habe. Ich möchte noch so viel machen und doch komme ich zu nichts. Ich möchte gerne mehr zeichnen, bloggen, kreativ sein und neues ausprobieren. Mit einem 40h/Woche Job „nebenbei“ ist das nur nicht immer so einfach. Das soll jetzt keine Ausrede sein, doch so ist es nun mal. Und auch wenn ich manchmal denke, dass es schön wäre ein Full-Time-Illustrator zu sein, wäre das doch auch nur ein Job, oder? Und ein so schönes Hobby zu haben, bei dem man auch noch gut abschalten kann, hat doch auch was für sich ;)

Wie geht es also weiter? Ich habe mir drei Ziele gesetzt für mein zweites Jahr mit „farbenzirkus“, die ich in einem Jahr schaffen möchte.

1. Neues machen

Manchmal muss man sich trauen auch etwas anderes zu machen, um neue Anregungen zu bekommen. Ich wollte schon immer einmal Embroidery oder Lettering ausprobieren.

2. Weiterentwickeln

Darunter könnte zum Beispiel die Entwicklung eines eigenen Zeichenstils zählen. Oder einfach sich stetig zu verbessern.

3. Mehr über meinen Schaffensprozess erzählen

Darauf freue mich am meisten. Diese ganzen Entwicklungen und Ziele auf meinem Blog und Instagram zu dokumentieren. Meine Gedanken und Inspirationen zu teilen.

Also dann, es gibt viel zu tun :)

0 Kommentare zu “Kleine kreative Schaffenskrise

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.