Meine Zeichen-Utensilien

Ihr fragt euch welche Zeichen-Utensilien, Zeichenstifte, Aquarellfarben und Papierstärken ich für meine Bilder verwende? Nun habe ich endlich die Antwort darauf ;-)

 

Papier

Ich zeichne auf einem 200g starken Papier im DIN A4 Format. Zur Zeit verwende ich das „Mix Media Imagine“ von Canson. Das eignet sich super für verschiedene Techniken. Und da ich gerne Aquarell und Farbstifte in einer Zeichnung kombiniere, passt das ganz gut. Wenn ich nur mit Aquarellfarben malen möchte, benutze ich auch gerne das Papier „Aquarelle“ von Canson. Das ist 300g stark und etwas angeraut und damit perfekt für Wasserfarben.

 

Bleistifte, Radierer und Spitzer

zeichen-utensilien-bleistifte

Ich muss ehrlich sagen, dass ich meistens nur meinen HB Bleistift zum Vorzeichnen benutze. Bleistifte mit dem Härtegrad H mag ich eigentlich nicht, da sich die gezeichneten Linien nur schwer radieren lassen, vor allem auf weichem Papier sieht man danach noch die Vertiefungen. B-Härtegrade sind sehr weiche Bleistifte und eignen sich perfekt zum Schattieren. Je stärker man beim Zeichnen aufdrückt, desto dunkler zeichnet man. Da ich den Bleistift nur zum Skizzieren benutze, sollten die Bleistiftlinien gut und einfach zu radieren und so bei der Fertigstellung des Bildes nicht mehr zu sehen sein.

Als Radierer verwende ich einen Faber-Castell-Vinyl-Eraser und für Details einen Stiftradierer von Staedler. Eigentlich war dieser blau. Ich hatte ihn jedoch mit meinem Permanent Spray von edding in einem zarten Pastellrosa eingefärbt :) Als nächste Anschaffung steht ein Knetradiergummi an. Ich hatte schonmal einen und war total begeistert. Er radiert sehr gut und hinterlässt dabei nicht so viel Dreck.

Zum Anspitzen meiner Blei- und Buntstifte verwende ich einen klassischen Doppelanspitzer aus Metall.

 

Buntstifte und Farbstifte

zeichen-utensilien-polychromos-buntstifte

Zum Kolorieren benutze ich Polychromos Künstlerfarbstifte der Marke Faber-Castell. Damit kann man gut gleichmäßige Farbflächen zeichnen und zeitgleich die Farbintensität durch den Druck beim Malen erhöhen. Kleine Details kann ich persönlich mit Buntstiften einfach viel präzieser zeichnen als mit einem Pinsel.

 

Aquarellfarben, Gouache und Acryl

zeichen-utensilien-aquarell-acryl-gouache-wasserfarben

Mein Aquarellfarbkasten ist schon ziemlich in die Jahre gekommen. Mein Vater hatte ihn mir vor über 20 Jahren geschenkt. Die Marke weiß ich leider nicht mehr und sie ist auch nirgendwo zu finden. Die Aquarellfarben kommen zum Einsatz, wenn ich das Bild „grundieren“ will. Ich male damit also größere Flächen zuerst an. Details und Schattierungen zeichne ich nach dem Trocknen mit Buntstiften. Gouache und Acrylfarben benutze ich nur, wenn ich eine intensive Farbe wie Schwarz oder Rot benötige. Und auch Gold, Silber und Weiß kommen hin und wieder zum Einsatz.

 

Tusche

Ganz neu für mich entdeckt: Tusche. Ich habe mir das Winsor & Newton Zeichentusche-Set vom Amazon bestellt und habe mich verliebt. Die Farben sind schön kräftig leuchtend pigmentiert und mit Wasser verdünnt werden sie ganz sanft und pastellig. Man muss ziemlich schnell damit arbeiten, wenn man die Farbe mit dem Pinsel verteilen oder verblenden möchte, da die Tsuche sehr schnell trocknet. Perfekt geeignet auch für Handlettering oder Kalligraphie.

 

Pinsel

zeichen-utensilien-pinsel-aqua-brush

Ich besitze einige sehr alte und abgenutzte Pinsel, die ich mit Nagellack verschönert habe. Ein versuchtes DIY sozusagen :) Deswegen kann ich auch leider die Marke der Pinsel nicht mehr erkennen. Was ich euch aber ans Herz legen kann ist ein Water-Brush. Das ist ein Pinsel, der einen integrierten Tank besitzt. Diesen kann man mit Wasser befüllen und so beim Druck auf den Pinsel Wasser auf das Papier oder die Farbe abgeben. Perfekt auch für unterwegs. Alternativ kann man ihn auch mit Tusche befüllen. Benutzt diese Pinsel aber nie mit Acrylfarben, da sie nach dem Trocknen nicht mehr wasserlöslich sind und so den Wassertank verstopfen können.

 

Mein Heiliger Gral

Mein absoluter Heiliger Gral ist der weiße Gelroller von uni-ball. Mit ihm setze ich zum Schluss Highlights in den Augen und Haaren. Es braucht etwas Übung, aber wenn man es erstmal raus hat, kann man damit wunderbar Licht-Akzente setzen.

 

Ich besitze noch weitere Zeichen-Untensilien, wie Marker, Gelstifte, Pastell- und Ölkreiden. Diese verwende ich aber in meinen Zeichnungen kaum bis nie und müsste mich mit den Zeichentechniken erstmal richtig auseinandersetzen. Dies dann vielleich beim nächsten Mal ;-)



Kommentar verfassen